Niederlagen

 

Was man schriftlich niederlegt

Steht von anbeginn in frage,

Kennt kaum je bestand und schlägt

Bald zu buch als niederlage.

 

Nur aus niederlagen ließe

Lernen sich, lehrt volkes mund,

Siegreich sich zu wähnen hieße

Statt zu wuchern mit dem pfund

 

Ebendieses aufzuzehren

In der selbstgefälligkeit

Dessen der nach kurzem gären

Eilig geistes wein befreit:

 

Fließen lässt aus fass wie feder

Was unausgegoren blieb,

Sich geduld ins stammbuch weder

Noch hinter die ohren schrieb.

 

Wo den most die eitlen schlürfen

Stümper zeitig triumphieren

Wird sich noch nach weiten würfen

Lange das genie genieren.